Donau Radwanderweg

Donau Radwanderweg

Über den Blog

Mit dem Fahrrad die Donau von der Quelle bis zur Mündung entlangfahren,
das habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen.
Am 16. Mai starte ich in Donaueschingen.
Ab hier hat der Fluß den Namen Donau und ihre Zuflüssse (Breg und Brigach) gehen in ihr auf.
Als erstes geht es ca. 1.000 km bis nach Wien,
die restlichen 1.800 km kommen dann in einer 2. Runde dran.

Ich glaub ich krieg Schwimmhäute …

ReisetagebuchPosted by GObi Sun, May 24, 2015 22:14:17

Ich hab mich heute früh nicht sonderlich beeilt weil der Regenlaut Wetterbericht ja erst Mittags aufhört.
Als ich meinen Drahtesel gesattelt hatte (Im Hinterhof von Schwarzen Adler war ein Schild Bitte satteln Sie Ihr Fahrrad hier) war es trocken, ¼ Stunde später gab es leichten Regen, dann stärkeren Regen, dann leichteren Regen, dann eine Zeitlang keinen Reigen, dann leichten Regen und starken Regen…
Am Abend - ein Stück hinter Melk - hat das Ganze mit leichtem Regen aufgehört.

Mein Feuchtigkeitsmanagement war heute deutlich besser als gestern und so habe ich
140 km statt wie gestern nur 70 km gemacht. (Eigentlich ging es nur darum, dass ich morgen bis Wien kommen will – aber bitte nicht weitersagen!)

Heute habe ich erstmals ein Zimmer ohne Fernseher und mit WC am Gang (ein indisches Zimmer sozusagen) Dusche und Waschbecken sind dagegen im Zimmer. Sachen gibt’s …

Jetzt noch ein paar Bilder und Kommentare dann ist Schluss für heute.

Statrt ohne Regen (trocken war die Strasse aber nicht - wie auch bei 100% Luftfeuchtigkeit).

Linz von der Uhrfahr Seite aus.

Die Fluss-Charterschiffe sehen alle gleich aus.
Vorne das Restaurant, dann Platz für das Logo in ganz Gross und dann die Kabinen in 2 Etagen. Die Wirtschafträume darunter haben gerade mal das Fenster über der Wasserlinie.

So sehen die Donauradwegschilder in OÖ aus.

Bei modernen Fahrzeugen kommt das dominante Geräusch von den Reifen.
Bei nasser Fahrbahn ist dieses Geräusch noch viel lauter.
Auf dieser Strasse darf nicht nur 100 gefahren werden, es wird auch!

Hier in Ybbs-Persenbeug wird das überschüssige Wasser unten durchgelassen.
Damit befördert man das Geschiebe (Schotter) aus dem Stauraum.
Das ist ein älteres Passagierschiff. Von einem eleganten Bug kann man da wohl nicht sprechen.

Melk im Regen

Manchmal muß man wieder umdrehen.
Um 6 Uhr Abends kann das ganz schön nerven.